Die Finanzwelt auf der Titanic

Tanzen solange die Musik spielt

Von Prof. Dr. phil. Dr. rer. pol. Wolfgang Berger, M.A. (Econ) – Ein Beitrag von www.humane-wirtschaft.de – Ausgabe 05/2011

Mr. Sam Zherka betreibt den Herren-Club „Flash Dancers – A Gentlemen’s Club“ in Chelsea, Manhattan, nicht weit von der Wall Street. Sein neues „Premiumprodukt“, ein „lap dance package“ (ein Tanz auf dem Schoß) kostet 1000 Dollar und wird überwiegend von Wall Street Brokern nachgefragt. Der Prostituiertenring von Kristin Davis, nur wenige Straßenzüge von der Wall Street entfernt, hat etwa 10.000 Kunden. In einem Interview berichtet sie, dass von ihren „high end clients“ (ihren anspruchsvollen Kunden) die meistens von der Wall Street kommen und bei Wochenendarrangements oft gleich einen Lamborghini mit bestellen.1

Gier als Krankheit

Schmierestehen für Zocker 

Eine korrupte „Wissenschaft“ 

Vom Glaubenssatz zum Sündenfall 

Die ehrenwerten Mafiabosse 

Quellenangaben

Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.
Suchen
Schrift kleiner   Schrift wiederherstellen   Schrift größer
Seite drucken