Earthship-Biotecture

Lebensfördernde Architektur der Zukunft

Von Shanti Eberhard Petschel, Pettenasco, Italien – raum&zeit Ausgabe 193/2015

Wie ein natürlicher Organismus fügt sich ein Earthship in seine Umgebung ein. Es speist sich alleine durch die Natur, nutzt auf intelligente Weise Regenwasser, Wind und Sonne, ermöglicht ein moderates Klima und den Anbau von Lebensmitteln. Zudem verwertet es Abfälle aus der Zivilisation – alte Autoreifen dienen ihm sehr effizient zur Dämmung und Wärmespeicherung – ein perfekter Einklang aus Naturverbundenheit, Ästhetik und technischer Innovation.

Im Einklang mit der Natur

Die sechs Gestaltungs-Prinzipien

Thermales und solares Heiz- und Kühlsystem

Thermale Masse

Optimale Sonnennutzung

Ein natürliches Ventilations-System

Elektrizität aus Sonne und Wind

Regenwasser-Sammlung

Zisternen

Das Modul zur Wasserregulierung

Hauseigene Gemüse- und Früchte-Erzeugung – jahraus, jahrein

Eine befreiende Wohn-Erfahrung

Mike Reynolds – der Pionier

Der Autor

Literatur

Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.
Suchen
Schrift kleiner   Schrift wiederherstellen   Schrift größer
Seite drucken