Gegen die unmoralische Nahrungsmittelspekulation!

Aktion gegen Nahrungsmittelspekulation

Investmentbanken spekulieren an den Börsen weltweit mit Agrar-Rohstoffen. Das kann die Preise für Nahrungsmittel drastisch in die Höhe treiben – und damit Menschen in armen Ländern in den Hunger. Wir sagen: Schluss mit der unmoralischen Zockerei! Die Banken müssen jetzt handeln und auf die Rohstoffgeschäfte vorsorglich verzichten – denn die Anhaltspunkte, dass diese Finanzgeschäfte zu Hungerkrisen beitragen, sind erdrückend.

Die Deutsche Bank, als eine der größten Investmentbanken der Welt, sollte mit gutem Beispiel vorangehen und aus der Agrar-Spekulation aussteigen.
Schreiben Sie jetzt direkt an die Vorstandsvorsitzenden, Anshu Jain und Jürgen Fitschen, und fordern Sie die Deutsche Bank zum Ausstieg auf!

foodwatch hat diese E-Mail-Aktion am 15.08.2012 gestartet.

Hier geht es zu der Aktion 

Erfolgreiches Volksbegehren gegen Massentierhaltung

18.01.2016

Weiter lesen

Wegen sinkender Wahlbeteiligung

13.01.2016

Weiter lesen

Bundestag schafft geheime Hausauweise für Lobbyisten ab

11.01.2016

Weiter lesen

Neues Pestizid von Bayer gefährdet Bienen

11.01.2016

Weiter lesen

Welt-Klimagipfel 2015 in Paris

18.12.2015

Weiter lesen

Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.
Suchen
Schrift kleiner   Schrift wiederherstellen   Schrift größer
Seite drucken