Meldeämter als Datenhändler

Meldeämter sollen künftig Ihre Adresse an Datenhändler verkaufen dürfen – ohne dass Sie das verhindern können.

DATEN SIND KEINE WARE!

Viele Menschen sind vorsichtig, wenn es um die Herausgabe persönlicher Daten geht. Doch an einer Stelle ist man dazu verpflichtet: Jede/r Bürger/in muss sich mit seinem/ihrem Wohnsitz beim örtlichen Einwohnermeldeamt melden.

Geht es nach der schwarz-gelben Mehrheit im Bundestag dürfen Meldeämter unsere Adressdaten zukünftig an Werbetreibende und Adresshändler verkaufen – ohne dass wir das verhindern können.

Doch noch ist das Gesetz für die Werbeindustrie nicht in Kraft: Erst müssen die Bundesländer im Bundesrat mehrheitlich zustimmen. Während die Regierung zurück rudert, verteidigen Abgeordnete der Union die Regelung offensiv. Jetzt müssen wir den öffentlichen Druck fortsetzen.

Mit einem Online-Appell fordern wir alle Ministerpräsident/innen der Länder auf, die Regelung im Bundesrat zu Fall zu bringen.

Unterzeichnen Sie unseren Appell!

 

Weiterführendes
zum Thema

Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.
Suchen
Schrift kleiner   Schrift wiederherstellen   Schrift größer
Seite drucken