Die verborgene Geometrie bei Dürers drei Meisterstichen

Von Volker Ritters, Hamburg – raum&zeit Ausgabe 74/1995

Unerwartet groß und positiv war das Echo auf Volker Ritters Arbeit „Verborgene Geometrie – Geheimsprache Alter Meister” in raum&zeit Nr. 72. Das gab uns den Auftrieb, weitere Arbeiten des Hamburger Kunstkenners vorzustellen. Diesmal hat er sich die drei Meisterstiche Dürers „Melancholie”, „Ritter, Tod und Teufel” und „Hieronymus im Gehäuse” vorgenommen.
Und wieder ist es mehr als verblüffend, welche Geheimnisse bzw. Botschaften er den drei Meisterstichen durch seine Methode „Figur und Zahl” entlockt. Einfach faszinierend, was für Erkenntnisse man daraus gewinnt. Man betrachtet die so bekannten Dürer-Stiche mit anderen Augen.
Hier ist Volker Ritters neueste Arbeit.

© 2017 by Ehlers Verlag GmbH raum&zeit bei
zur Startseite