Die Botschaften aus Dürers Madonnen-Bildern

Von Volker Ritters, Hamburg – raum&zeit Ausgabe 75/1995

Albrecht Dürer hat auffallend oft Maria mit Kind dargestellt, und zwar sowohl als Kupferstich als auch als Holzschnitt und als Malerei. Diese Beschäftigung mit dem christlichen Motiv hat offenbar nur bedingt mit der Frömmigkeit des Meisters zu tun. Nach der sehr interessanten Theorie von Volker Ritters wollte Dürer durch die Marienbilder dem Betrachter ganz bestimmte Botschaften übermitteln. Welche Botschaften das sein könnten, versucht der Autor hier zu entschlüsseln. Wieder einmal eine hochinteressante, sehr faszinierende und völlig neue Art, Dürer-Bilder zu betrachten.

zur Startseite