Die neue Homöopathie (XXI): Diagnose und Therapie von Milchallergien

Möglichkeiten bei Zivilisationskrankheiten

Von Dr. Maria Sagi und Istvan Sagi, Budapest – raum&zeit Ausgabe 78/1995

Die Autoren leiten in Ungarn das Institut für Neue Homöopathie und haben wohl von allen, die sich mit der Körbler-Methode beschäftigen, die längste Erfahrung. Deshalb wissen sie auch aus der Praxis, wie komplex alle energetischen Vorgänge im Organismus sind und welche Einflüsse man beachten muß, wenn man die Neue Homöpathie anwendet. Sie wissen aber auch um die verblüffenden Erfolge, wenn es gelingt, sich in das „Räderwerk der Natur“ (wie Tesla es genannt hat), richtig „einzuklinken“. Ihr letzter Beitrag in raum&zeit Nr. 76 „Holistische Diagnostik und Therapie mit Chakras“ fand großen Anklang. Da beide Autoren ständig an der Neuen Homöopathie weiterarbeiten, entdeckten sie die erstaunliche Tatsache, daß die Milch von nur einer Kuh weniger „Stressoren“ für Milchallergiker enthält als Milch von mehreren Kühen. Diesem Phänomen gingen sie nach und entdeckten dabei nach und nach, wie man Milchallergien erfolgversprechend zu Leibe rücken kann.

© 2017 by Ehlers Verlag GmbH raum&zeit bei
zur Startseite