Die giftige Gen-Kartoffel oder die unkontrollierten Menschenversuche der Pharma-Gen-Industrie

Warum Ratten nach dem Genuss von Schneeglöckchen-Kartoffeln verendeten

Von medico international – raum&zeit Ausgabe 100/1999

Die ganze Skrupellosigkeit der Gen-Multis, die unsere Gesundheit durch unkontrolliertes Genfood aufs höchste gefährden, beweist der nachfolgende Bericht. Er offenbart dreierlei: 1. Durch Gen-Manipulation kann der Stoffwechsel einer Frucht giftige Substanzen produzieren, 2. eine Gesundheits-Kontrolle der genmanipulierten Nahrungsmittel findet nicht statt, 3. es ist nicht vorhersehbar, wie Pflanzen auf die verkrüppelten Gene reagieren, die ihnen naturwidrig zugefügt wurden. Die völlig überflüssige Herstellung von Genfood entpuppt sich also als das, was raum&zeit stets vorhergesagt hat – als eine wissenschaftlich unhaltbare, gewissenlose Natur-Vergewaltigung mit unabsehbaren Folgen für die Volksgesundheit, die nur einem einzigen Zweck dient: die grenzenlose Profitgier internationaler Chemiekonzerne zu befriedigen. Auf keinem Gebiet wird deutlicher, dass die Politiker ihre Verantwortung längst an die Vorstandsetagen der internationalen Multis abgetreten haben als auf dem Gebiet der sogenannten Gentechnik. Sonst würden die Politiker wenigstens noch für die Gesundheit ihrer Wähler eintreten. Der nachfolgende Bericht stammt aus dem Rundschreiben 1/99 von „medico international“.

© 2017 by Ehlers Verlag GmbH raum&zeit bei
zur Startseite