Global Scaling in der Heilpraxis: GS-Infrarot beschleunigt Heilprozess

Der Curator: Verblüffende Besserung bei Wunden und Entzündungen

Von Dr. rer. nat. Hartmut Müller, Wolfratshausen – raum&zeit Ausgabe 113/2001

Gene Roddenberry’s Star-Trek-Helden verwendeten Wundheil-Acceleratoren auf dem Raumschiff "Enterprise“ bereits Anfang der 70er, als die Bioluminiszenz im infraroten Spektralbereich gerade erst entdeckt wurde. An Bord russischer und amerikanischer Raumstationen wurde diese Vision Ende der 80er Jahre Realität. Heute sind wir in der Lage, diese Technologie auch auf der Erde zu nutzen und haben endlich eine naturwissenschaftlich fundierte Erklärung für das, was da eigentlich passiert. Auf der Grundlage modernster Laserdioden-Technologie entwickelte jetzt das Institut für Raum-Energie-Forschung i.m. Leonard Euler (IREF) in Wolfratshausen einen Wundheil-Accelerator mit Namen Curator“, dessen Parameter nach Global-Scaling optimiert wurden. Dieses Gerät wurde speziell für physiotherapeutische Anwendungen konzipiert. Es ist absolut harmlos, problemlos im Handling, besitzt weder Regler noch Schalter und ermöglicht es dem Patienten, die Wundbehandlung zuhause selbst durchzuführen. Der Curator gehört – wie Wundpflaster – eigentlich in jede Hausapotheke.

© 2017 by Ehlers Verlag GmbH raum&zeit bei
zur Startseite