Die Menschenversuche der CIA

USA: Forschungsprogramme der Nazis nach dem Krieg fortgeführt

Von Philipp Mimkes, Köln – raum&zeit Ausgabe 123/2003

Um seine Macht auszubauen, schreckt der amerikanische Geheimdienst auch vor verbrecherischen Machenschaften nicht zurück. Nazi-Wissenschaftler wurden nach dem Zweiten Weltkrieg größtenteils nicht verurteilt, sondern von der CIA in ranghohen Positionen weiterbeschäftigt. Deren Wissen benutzte die CIA für tödliche Menschenversuche und die Erforschung neuer Waffen.
Philipp Mimkes von der Coordination gegen Bayer-Gefahren enthüllt hier, wie auch in Demokratien alle moralischen Bedenken über Bord geworfen werden.

© 2017 by Ehlers Verlag GmbH raum&zeit bei
zur Startseite