Meli1670/pixabay.com Creative Commons CC0

Nach dem Biss: Wie die Borreliose wieder verschwindet

Von HP Ines Reichelmann, Erlangen – raum&zeit Ausgabe 146/2007

Geduldig warten die Zecken im Gras, Gestrüpp oder Unterholz auf ihre Opfer. Wenn sie eines gefunden haben, suchen sie sich eine geeignete Stelle und beginnen mit ihrer Blutmahlzeit. Leider übertragen die kleinen Vampire dabei sehr oft Borreliose, eine ernst zu nehmende Krankheit, die oft chronisch wird. Die Heilpraktikerin Ines Reichelmann hat langjährige Erfahrungen mit diesem Krankheitsbild gesammelt. Für raum&zeit berichtet sie von ihren Erfolgen mithilfe alternativer Methoden wie der Neuen Homöopathie nach Erich Körbler.

zur Startseite