© Eky Chan – Fotolia.com; Collage raum&zeit

Trump ist toll

raum&zeit-Kolumne von Manfred Jelinski

Mal ganz ehrlich: Ist der derzeitige Präsident der USA nicht ein Geschenk Gottes?
Natürlich werden manche sagen: „Ja klar, eines bösen, rächenden Gottes!“ Und andere: „Kann man so oder so sehen!“
Also gut, sehen wir das mal so. Also so, nicht so, versteht sich.
Dass vielleicht alles nicht so läuft, wie sich die amerikanische Trompete mal gedacht hat, lassen wir mal außen vor. Das ist sein Problem.
Schauen wir auf die Ergebnisse seiner Tätigkeit, und, weil uns das Hemd doch näher als die Hose ist, bei uns. Wer in Deutschland möchte den Herrn denn tatsächlich und ernsthaft und nach einigem Nachdenken aus seinem Amt entfernen und stattdessen seine Konkurrentin, die alte etablierte, zahnbehaarte Langweilerin, einsetzen?
Ernsthaft? Was sind Sie denn?
Kabarettist, Comedian oder sonstiger Spaßmacher? Trump hat doch gerade dieser, durch öde Merkelei gepeinigten Berufsgruppe ein Plus in der Lohntüte geschenkt. Man muss sich nicht mehr besonders anstrengen. Jeder noch so flache Witz kommt an. Das Publikum grölt. Was kann man hier besser haben?
Und die Politiker, weltweit, auch in den USA?
Sie haben wieder etwas zu sagen, sind wieder wichtig und dürfen sich gegen den Großen Bruder in Szene setzen. Wer hätte noch vor einem Jahr gedacht, dass sich gerade deutsche Politiker solche geringschätzigen Reden gegenüber dem gewählten Präsidenten des Weltpolizeistaates hätten erlauben dürfen. Und dass plötzlich unsere Kanzlerin die Nummer 1 auf der Weltbühne wird?
Deutschland ist wieder führend! Und das sieht man nicht nur auf dem Fußballplatz, wo ja die USA bei der nächsten Weltmeisterschaft auch nicht dabei sein werden, sondern in allen Bereichen. Es ist nun schon so, dass der französische Ministerpräsident um Deutschland wirbt, nicht etwa umgekehrt!
Und die ganzen anderen Politiker erfahren jetzt, wofür sie mal als einfache Wahlhelfer angetreten sind: Sie können etwas verändern!
Na gut, sie müssen aus ihrer Fünf-Sterne-Luxus-Schlafliege herunterklettern, aber dafür gibt die neue Lage so viel Publicity, wie sie es sich nur träumen können! Und es ist ganz einfach! Sie brauchen nur mit dem Finger auf einen bösen Buben zeigen, und schon sind sie die Guten!
Und die deutsche Industrie? Ha, trotz aller Affären verkauft VW mehr denn je in den Staaten! Und alle andern freuen sich, denn wo immer Trump die moderne Entwicklung stoppt und die kohlebetriebene Dampfmaschine wieder einführt, ist der deutsche Igel da und lächelt über den abgehetzten amerikanischen Hasen, der sich unterwegs nicht mal durch die allseits vorhandenen Naturenergien aufladen konnte.
Die Europäer sind plötzlich ein Machtfaktor. Schön wäre es, wenn sie diese Erkenntnis selbst hätten, aber wir haben ja noch drei Jahre Trump-Zeit! Da wird auch das kleine United Kingdom irgendwann May-Day funken, was ja bekanntlich in der Überflieger-Sprache der absolute Notruf ist.
Putin ist plötzlich wieder ein anerkannt berechenbarer Vertragspartner, der mit deutscher Beschröderung uns sicher auch wohl gesonnen sein wird. China kann endlich noch mehr in den USA absetzen, weil die Herstellungspreise in den USA steigen.
Und da bin ich kein Prophet, denn Oktober 2017 hat der größte Gläubiger der USA diesen schon das Handelsdefizit des gesamten Jahres 2016 angehängt!
Und Kim Yong-Un freut sich, weil er zu Recht darauf verweisen kann, dass die westlichen Imperialisten tatsächlich großmäulige, unfähige Papiertiger sind!
So, wer ist denn nun gegen Trump?
Der gesunde Menschenverstand?
Aber bitteschön, den hat doch noch nie jemand ernsthaft zu Rate gezogen. Jedenfalls nicht in der dokumentierten Menschheitsgeschichte!

zur Startseite