Neue Erkenntnisse über den Charakter der Allergie

Von Elfriede König – raum&zeit Ausgabe 7/1983

Die Schulmedizin versteht die Allergie als eine Funktionsstörung in Form von Hypersensibiliät gegenüber einer individuell spezifischen Substanz, dem Allergen.
Die Ermittlung des verursachenden Allergens wird auf vielerlei Arten vorgenommen. Am geläufigsten ist die intrakutane Testinjektion (als Pricktest bekannt), bei Inhalationsallergie mit dem Inhalationsprovokationstest, bei Kontaktallergie mit dem Läppchentest und bei ernährungsbedingten Allergien, der sogenannten Ingestionsallergie, mit dem Expositionstest und auch durch lokale Applikation der verdächtigen Nahrungsstoffe, direkt auf die Darmschleimhaut während der Rektoskopie aufgebracht.

€ 1.75 inkl. 19% MWST
zur Startseite