Universalrute (VIII): Neue Erdmagnetfeldtheorie

Von Erich Körbler, Wien – raum&zeit Ausgabe 47/1990

Ein Bollwerk der klassischen Physik, das durch Erdströme verursachte erdmagnetische Feld, steht auf dem Prüfstand: Erich Körbler gibt den Anstoß, darüber nachzudenken, ob die Erde nicht als offenes System einer ganzheitlichen Erklärung ihrer Zustände bedarf. Nach dem Umkehrprinzip der Systeminformation sieht Körbler die Erde als geometrische Form der Hauptenergieeinstrahlung durch die Sonne gegenüberstehend, wobei bei einer Rotation der Kugelform zwangsläufig Polzonen entstehen. Es könnte also sein, daß der Einfluß der Sonne die Ausrichtung der Pole erzwingt. Nach dem Umkehrprinzip würde sich außerdem der Ladungszustand auf der Erdoberfläche außerhalb der Polzonen ständig leicht verändern. Dies wäre auch eine Erklärung für viele rätselhafte Beobachtungen, beispielsweise der Feldstärkeveränderung des elektrischen Feldes der Erde, oder der Intensitätsschwankungen des Globalgitternetzes. Ein Experiment mit einer Kugelform soll diese Theorie verdeutlichen. Alle Universalrutenbesitzer können mitmachen.

€ 1.00 inkl. 19% MWST
zur Startseite