Wissenschaft zur Vernichtung von Natur und Mensch

Von Sandor Rosza, Köln – raum&zeit Ausgabe 53/1991

Der Autor ist Chemiker und engagiertes Mitglied im Bund Naturschutz. Seine Wissenschaftskritik stellt im Zusammenhang mit der Atomspaltung die Frage nach dem Sinn solcher Forschungen. Daß Einstein, dessen Theorien niemand verstehen kann, weil es nichts zu verstehen gibt, ein besonders schlechtes Beispiel für moderne "Wissenschaft" ist, wird von Sandor Rosza noch einmal betont. Er nimmt ihm darüber hinaus noch übel, daß die Menschheit letztlich ihm die Zerstörung der Natur verdankt. In seiner radikalen Wissenschaftskritik geht der Autor so weit, daß er die Aberkennung der Nobelpreise für die Forscher verlangt, deren Arbeiten die Atomspaltungs-Forschung vorantrieben. Er warnt – raum&zeit – vor einer neuen Natur und Menschen vernichtenden Forschung: Der sogenannten Gen-Technologie.

€ 1.50 inkl. 19% MWST
zur Startseite