Vergiftung der Umwelt durch chemische Industrie wird vom Bundestag gebilligt

Von Walter Schwab, Bad Dürkheim, Dr. med. Christfried Preußler, Nassau, und Hans-Joachim Ehlers, Sauerlach – raum&zeit Ausgabe 60/1992

Jetzt haben wir es schwarz auf weiß: Der Bundestag, hier der Petitionsausschuß, billigt die ständig fortschreitende Vergiftung der Umwelt durch die Chemische Industrie. Eine mit mehr als 5.000 Unterschriften versehene Petition, die sich gegen die weitere Anwendung von Herbiziden, Fungiziden, Pestiziden in der Landwirtschaft zur Wehr setzen wollte, wurde mit fadenscheinigen Argumenten abgeschmettert. Wie hohl klingen jetzt die ständigen Ankündigungen aller Umweltminister, an ihrer Spitze die des Herrn Töpfer, man wolle nun aber wirklich etwas für die Umwelt tun. Die Chemische Industrie, allein schuldig an der Kostenkatastrophe im Gesundheitsbereich, allein schuldig an der schleichenden Vergiftung von Millionen von PatientInnen durch toxische Pharmaka, hat sich nun auch bei der weiteren Vergiftung von Wasser, Luft und Boden durchgesetzt. Die Chemische Industrie darf die Menschheit weiter von innen und außen verseuchen. Unsere gewählten Volksvertreter lassen die IG-Farben-Nachfolger gewähren.

zur Startseite