Was gesund ist, bestimmt die EU

Von Josef Hasselberger, Rom – raum&zeit Ausgabe 70/1994

Jetzt haben die Eurokraten eine neue Spielwiese entdeckt: die sogenannten Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamine und Mineralstoffe. Es geht natürlich nicht an, daß jeder hier in Europa Vitamine oder Mineralstoffe zu sich nimmt, wie er glaubt, daß es für ihn gesund ist. Dazu bedarf es einer EU-Norm! Kurz bevor das Bundesgesundheitsamt (BGA) wegen erwiesener Unfähigkeit, Kontrollfunktionen beispielsweise auf dem Gebiet des Blut-Plasmas wahrzunehmen, aufgelöst wurde, lieferte es noch schnell einen "Richtlinien-Entwurf über Nahrungsergänzungsmittel" in Brüssel ab. Josef Hasselberger hat den Entwurf kommentiert.

€ 1.50 inkl. 19% MWST
zur Startseite