GATT-Codex plant Verbot von Vitaminen

Pharma-Multis werden immer dreister

Von John Hammell, Florida, USA – raum&zeit Ausgabe 82/1996

Nach den Naturheilmitteln und den Aroma-Stoffen greift die internationale Pharma-Mafia jetzt auch nach den Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln. Sie sollen grundsätzlich verboten und nur noch als verschreibungspflichtige Arzneimittel erlaubt sein. Diesmal kommt die Überraschung nicht aus Brüssel, sondern aus Rom, dem Sitz einer obskuren Kommission, die im Auftrag des GATT, beziehungsweise der World Trade Organization (WTO), der Welthandelsorganisation, arbeitet und sich abgekürzt Codex nennt. 90 Prozent der Kommissionsmitglieder sind Vertreter von weltweit operierenden Pharma-Konzernen. Der rigideste Vorschlag, den freien Verkauf von Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln zu verbieten, kommt aus Deutschland. Das US-Öko-Journal „Sarasota Eco-Report“ bringt auf der Titelseite die Überschrift „Deutschlands Versuch, Ihnen Ihr Recht auf Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen.“ Denn WTO-Maßnahmen treffen Amerika genauso wie Europa oder Japan.

zur Startseite