Konstruktivität statt Relativität (I): Vom Unfug der Lorentz-Gleichungen

Eine allgemeinverständliche Absage an die Einsteinschen Relativitätstheorien

Von Dipl. Ing. Wilhelm Benter, Neuenstadt – raum&zeit Ausgabe 90/1997

Die Zahl derer wächst, die nicht einsehen wollen, daß Gegenstände schrumpfen und Uhren langsamer gehen sollen, wenn sie durch leere Räume fliegen. Doch diese Vorstellung von schrumpfenden Massen und sich krümmender Zeit befiehlt nach wie vor die orthodoxe Physik und unsere armen Schüler und Studenten müssen diesen Unfug glauben. Der Autor Wilhelm Benter versucht, den horrenden Unsinn, der als Fundament unserer heutigen Naturwissenschaften dient, so allgemeinverständlich darzustellen, daß jeder, der nur über mathematische und physikalische Grundkenntnisse verfügt, nachvollziehen kann, wie abwegig und naturfern die Einsteinschen Relativitätstheorien sind. raum&zeit, seit Jahren die einzige Zeitschrift, die Kritik an den Einsteinschen Theorien veröffentlicht, wird diesem Thema jetzt eine Serie widmen. Denn je gründlicher die Kritik, umso wahrscheinlicher, daß sie ernst genommen wird. Die Zeit ist reif, die Denkblockade Einstein endlich zu überwinden!

zur Startseite