"Wir sind aus der Natur ausgetreten"

Interview mit dem Begründer der Gen-Technik Erwin Chargaff, von Eberhard Görner und Lothar Schmidt-Mühlisch, Hamburg – raum&zeit Ausgabe 92/1998

Er gehört zu den größten Einzelgängern unter den Naturwissenschaftlern. Doch ohne den Biochemiker Erwin Chargaff (91) gäbe es keine Gen-Technologie. Im Gespräch begründet der in New York lebende Professor seine tiefe Abneigung gegen die Atmosphäre, die heute in der Forschung herrscht: „Es gibt ein dem Organismus angeborenes Maß für alles, was er noch fassen kann. Das haben wir vergessen und sind somit aus der Natur ausgetreten.“ Mit Erwin Chargaff sprachen Eberhard Görner und Lothar Schmidt-Mühlisch. Chargaff sieht keine positive Seite in der heutigen Gen-Forschung und er hält den Ausbau der Wissenschaft unter dem Vorwand, der Menschheit zu helfen, für die größte Lüge unserer Zeit. Das Interview erschien zunächst in der Tageszeitung „Welt“. Wegen der hochinteressanten Ansichten Chargaffs zur Gen-Technologie, die er maßgebend entwickelte, hat raum&zeit die Nachdruckrechte des Interviews erworben.

€ 1.75 inkl. 19% MWST
zur Startseite