Lebten Dinosaurier und Menschen zur gleichen Zeit?

Neuere Funde sprechen dafür

Von Dr. rer. pol. Dipl.-Ing. Hans-Joachim Zillmer, Solingen – raum&zeit Ausgabe 95/1998

Wenn es stimmen sollte, daß Dinosaurier und Menschen zur gleichen Zeit gelebt haben – und immer mehr wissenschaftliche Funde sprechen dafür – dann wirft das für die herrschende Lehre eine ganze Menge Probleme auf. Dann muß die Erdgeschichte, die Evolutionstheorie, die Archäologie (Datierungsmethode), die weltweite Sintflut und die Menschwerdung neu durchdacht werden. Bisher geht die Geologie davon aus, daß es vor etwa 100 Millionen Jahren Dinosaurier aller Arten und Größen gab, die dann etwa vor 65 Millionen Jahren ausstarben. Die Erklärungen für das Massensterben reichen von Meteoriten-Einschlag über Klima-Katastrophe bis zur CO2-Vergiftung. Dann entwickelte sich die Tierwelt mit Halbaffen, Pferden usw. Erst vor etwa 2,5 Millionen Jahren – so die Lehrmeinung – beginnt die Entwicklung vom Affen zum Menschen. Wenn aber Dinos gleichzeitig mit den Menschen gelebt hätten, dann leben entweder Menschen schon wesentlich länger auf diesem Planeten (nämlich seit 65 Millionen Jahren) oder die Dinos sind jünger und lebten erst vor etwa zwei Millionen Jahren. Dann stimmen die Thesen Darwins nicht mehr und die Evolutionstheorie gerät ins Wanken. Folgerichtig heißt auch das Buch, das der Autor Dr. Zillmer im August bei Langen-Müller in München herausbringt „Darwins Irrtum“. Das Buch wird für Aufsehen und Diskussion sorgen, das steht außer Frage.

€ 3.50 inkl. 19% MWST
zur Startseite