Verbot von Nahrungsergänzungsmitteln vorerst abgewehrt

Pharma- und Gen-Multis in Berlin gestoppt. Gefahr noch nicht vorüber

Von Dr. med. H. A. Nieper – raum&zeit Ausgabe 97/1999

Ende September fand in Berlin eine weitere Geheim-Konferenz einer Vereinigung statt, die sich zum Ziel gesetzt hat, den freien Zugang der Verbraucher zu Nahrungsergänzungsmitteln wie z. B. Vitaminen und Spurenelementen gesetzlich zu verbieten. Die Vereinigung wurde von den Pharma-Multis als selbsternannter Ableger der WTO (World Trade Organisation) ins Leben gerufen und nennt sich Codex Alimentarius. Das Ziel ist klar: Die Pharma- und Gen-Multis wollen sich auch das Milliardengeschäft mit den Nahrungsergänzungsmitteln unter den Nagel reißen, nachdem sie auf dem besten Wege sind, über Gen-Patentierungen die gesamte Welternährung zu monopolisieren. Auch das übrigens mit Hilfe der Politiker. Der große Coup gelang diesmal nicht in Berlin. Dem Vernehmen nach scheiterte der Anschlag auf die freiheitliche Grundordnung vor allem am Widerstand der englischen und neuseeländischen Mitglieder des Codex Alimentarius, während die deutschen Vertreter ein Verbot des freien Handels mit Nahrungsergänzungsmitteln heftig befürwortet haben sollen. Die nächste Sitzung dieses Vereins findet im Jahr 2000 vorausichtlich wieder in Berlin statt.

€ 1.00 inkl. 19% MWST
zur Startseite