BSE: Missachtung der Naturgesetze und schleichende Vergiftung führt zum Super-GAU der Agro-Chemie

Ein Spektrum der wahrscheinlichsten BSE-Ursachen

Von Andrea Oellerich, Wolfratshausen – raum&zeit Ausgabe 110/2001

Die deutsche Regierung war bei der Bekämpfung von BSE (Bovine spongiforme Enzephalopathie = schwammartige Hirnerkrankung bei Rindern) an Apathie kaum zu übertreffen. Erst als hierzulande Rinder endlich auf BSE getestet wurden, entdeckte man die Krankheit auch im "BSE-freien“ Deutschland. Der gebetsmühlenartig wiederholte Spruch: "Deutsches Rindfleisch ist sicher“ war plötzlich nicht mehr gültig. Im Gegenteil: durch die fehlende Testung war deutsches Rindfleisch offenbar überhaupt nicht sicher und kam ungehindert auf den Markt. Verhaltensauffälligkeiten gab es bei deutschen Rindern bereits vor dem ersten offiziellen deutschen BSE-Fall. Tierärzte, die entsprechenden Verdacht äußerten, wurden jedoch diskreditiert. Die BSE-Forschung beschränkt sich weiterhin auf die bekannten Pfade. Die Ursache für BSE wird einzig und allein im Tiermehl gesehen. Statt den zahlreichen offenen Fragen auf den Grund zu gehen, schließen Wissenschaftler lieber die Augen und halten sich stur an bekannte Muster und an politisch vorgegebene Theorien, und kommen so zu keinem Ergebnis. In diesem Beitrag stellen wir Erklärungsansätze dar, die das Phänomen BSE aus verschiedenen Richtungen beleuchten. Ob es sich hierbei um alleingültige Erklärungen handelt, oder ob alle zusammen zu den Auswirkungen führen, kann man bisher noch nicht sagen. Dennoch erscheint es auch und besonders im Fall BSE wichtig, breitflächig zu forschen und die verschiedenen Komponenten in die Untersuchungen mit einzubeziehen, um so den wirklichen Ursachen auf die Spur zu kommen.

€ 5.00 inkl. 19% MWST
zur Startseite