G-Com® machts möglich: mit 66 Milliwatt nach Australien

Erfolgreiche Testverbindung mit Überlichtgeschwindigkeit. Neue Chancen für SETI.

Von Dr. rer. nat. Hartmut Müller, Wolfratshausen – raum&zeit Ausgabe 116/2002

Nach dem Auftakt zur G-Com®-Ära am 27. Oktober 2001 mit einer Sprachverbindung von Bad-Tölz nach St. Petersburg (siehe raum&zeit Nr. 114 und raum&zeit Nr. 115) wurde am 2./ 3. Januar 2002 eine superluminare G-Com®-Testverbindung Australien – Deutschland erfolgreich aktiviert. Das ist die bislang größte Entfernung, die per G-Com® überbrückt wurde. Dabei konnten physikalische Phänomene beobachtet werden, die das Institut für Raum-Energie-Forschung i.m. Leonard Euler (IREF) jetzt bewegen, einige astrophysikalische Erkenntnisse neu zu bewerten. Eine vorläufige Analyse der Testsequenzen gibt Anlass zu der Vermutung, dass ein globales superluminares Kommunikationsnetz im Universum bzw. in unserer Galaxie bereits existiert.

€ 3.50 inkl. 5% MWST
zur Startseite