Das Macht-Monopol der EU

Von Christine Kammerer, Bonn – raum&zeit Ausgabe 129/2004

„Gemeinsam sind wir stärker“. Nach diesem Motto versuchen sich die EU-Länder seit 1993 zusammenzuraufen. Entstanden ist dabei ein undemokratischer und unüberschaubarer Machtapparat. Die Regierungen der Mitgliedsstaaten basteln sich ihre eigenen Gesetze. Mit dem Argument der „Harmonisierung“ lullen sie die Bürger ein und hauen ihnen unsoziale und unökologische Beschlüsse um die Ohren.

€ 2.50 inkl. 19% MWST
zur Startseite