Orpheus und Eurydice von Edmund Dulac [Public domain]

Die Heilkraft der Klassischen Musik

Imaginative Psychotherapie mit Musik nach Dr. Helen Bonny

Von Andreas Klaus, Berlin – raum&zeit Ausgabe 156/2008

Als seine geliebte Gattin Eurydike gestorben war, stieg Orpheus in die Unterwelt herab, um sie zurück zu erbitten. Als er dort von seiner unendlichen Liebe zu der Verstorbenen und von seinem unermesslichen Schmerz sang, erweichte er selbst die Rachegöttinnen und das finstere Herrscherpaar des Hades Musik dringt in die verborgensten Winkel der Seele und kann dort heilend wirken. Diese Eigenschaft nutzt die imaginative Psychotherapie mit Musik nach Dr. Helen Bonny (Guided Imagery and Music, GIM).

zur Startseite