© „Blood in the Mobile“, DVD

Konfliktmineralien in unseren Computern

Wie lange müssen kongolesische Arbeiter noch bluten?

Von Angelika Fischer, Wolfratshausen – raum&zeit Ausgabe 178/2012

Seit dem 16. Jahrhundert bereichern sich europäische Machthaber skrupellos an Menschen und Reichtümern im Kongo. Bewusst oder unbewusst setzen Elektronikunternehmen diese Kette fort, wenn sie Erze aus kongolesischen Konfliktgebieten einkaufen, die für Handys und Computer benötigt werden. Und Verbraucher unterstützen bisher mit dem Kauf eines solchen Gerätes die Ausbeutung und Misshandlung von kongolesischen Arbeitern. Einige Initiativen steuern nun gegen dieses System. Reichen sie aus? 

€ 1.00 inkl. 19% MWST
zur Startseite