© NASA Johnson Space Center; Bearbeitung: raum&zeit

Die Erde als Kriegswaffe

Geoengineering, Wettermanipulation und künstliche Erdbeben

Von Werner Altnickel, Oldenburg, und Detlef Scholz, Wolfratshausen – raum&zeit Ausgabe 181/2013

Die im Frühjahr verstorbene Biologin und Trägerin des alternativen Nobelpreises Rosalie Bertell hat in ihrem Buch „Kriegswaffe Planet Erde“ das Militär als „Krebsgeschwür der Erde“ bezeichnet. Recht hat sie. Denn die Zeiten, in denen das Militär „nur“ kinetische Waffen und Explosivstoffe zur Erreichung der Ziele der Machthaber einsetzte, sind längst Vergangenheit. Selbst Atomwaffen wirken veraltet gegen geologische Waffensysteme, die Tsunamis, Erdbeben, Hurrikane, Dürren und andere Wetterextreme auslösen können.

€ 3.00 inkl. 19% MWST
zur Startseite