© Andrea Ehlers

Quinoa – Das Gold der Inkas

Geschenke der Schöpfung Teil 3

Von Dr. phil. Doris Ehrenberger, Mogersdorf, Österreich – raum&zeit Ausgabe 184/2013

2013 ist ein besonderes Jahr für die Bevölkerung der Anden: es ist das internationale Jahr des Quinoa, ihres heiligen Getreides, das eigentlich gar keines ist. Quinoa zählt zu den Gänsefußgewächsen, wird aber wie Getreide verwendet und hält einen unvergleichlichen Nährstoffreichtum bereit. Den nahm sich nun auch die moderne Pflanzenforschung zum Vorbild. Sie stellt Nährstoffpräparate in ein ganz neues Licht, indem sie den natürlichen Wachstumsprozess nutzt, um organisch gewachsene Vitamin- und Mineralstoffkomplexe – wie etwa den Vitamin B-Komplex oder Selen aus Quinoa – zu gewinnen. 

zur Startseite