© storm/Adobe Stock

Mengenoptimierung mit Global Scaling

Natürliche Prozesse nutzen

Von Matthias Pauqué, Bayerisch Gmain – raum&zeit Ausgabe 214/2018

In logarithmisch regelmäßigen Abständen bildet sich Materie gemäß fraktal verteilter Schwingungsprozesse im gesamten Kosmos. Doch wie sieht es mit reinen Mengen aus? Gelten auch hier die GS-Schwingungsgesetze?
Matthias Pauqué zeigt auf, dass dies zutrifft und wie man sich diese Prinzipien sogar zunutze machen kann.

zur Startseite