© ivanmollov/Adobe Stock

Nanoforschung macht homöopathische Wirkstoffe sichtbar

Pionierleistung aus Indien

Von Dr. med. Miguel Corty, Alicante, Spanien – raum&zeit Ausgabe 225/2020

2015 veröffentlichte der indische Homöopath Prof. Dr. E. S. Rajendran spektakuläre Aufnahmen seiner Untersuchungen von homöopathischen Substanzen unter dem Elektronenmikroskop. Seither weiß man, dass in den potenzierten Mitteln der Homöopathie Bestandteile der Ausgangsstoffe in Form von Nanopartikeln vorhanden sind.
Angesichts des vorhandenen Wissens aus dem Bereich der Nanoforschung hätten diese Ergebnisse eigentlich einen allgemeinen Aufschrei auslösen müssen, was leider nicht geschehen ist.
Endlich kann nun erklärt werden, wie diese Kügelchen wirken können.

€ 2.25 inkl. 5% MWST
zur Startseite