© Pat Christ

Essbares retten und helfen

Der Kampf gegen Nahrungsmittelvergeudung kommt auch armen Menschen zugute

Von Pat Christ, Würzburg – raum&zeit Ausgabe 228/2020

Sie bewahren Lebensmittel vor dem Müll und tun zudem anderen Menschen etwas Gutes: Tausende Ehrenamtliche engagieren sich hierzulande bei Tafeln oder in der Bewegung „Foodsharing“. Wieder andere containern und teilen, was sie „erbeutet“ haben. Erste Akteure setzen sich inzwischen aber auch professionell gegen die Vernichtung produzierter Nahrung ein. Durch „Rettermärkte“, Onlineshops und Franchise versucht vor allem „Sirplus“, das Lebensmittelretten „mainstream“ zu machen.

€ 1.75 inkl. 5% MWST
zur Startseite