© tiero – Fotolia.com
Online lesen

Wieder in Bewegung  kommen – das Wichtigste bei Unfällen

Nowo Balance® nach Unfällen

Von Dr. Christiane May-Ropers, Kreuth – raum&zeit Ausgabe 180/2012 

Unfälle kommen aus heiterem Himmel und können von einer Sekunde auf die andere großen Schaden anrichten: Blutungen, Verletzungen, Brüche und so gut wie immer auch psychische Blessuren, denn der Schock muss erst mal verarbeitet werden. Die Nowo Balance Therapie ist in solchen Fällen eine sehr effektive Methode, da sie den Menschen sowohl körperlich, als auch seelisch wieder zu Rhythmus und Harmonie führt. 

Wie aus heiterem Himmel

Wann sind Sie das letzte Mal gestolpert, gestürzt oder hatten einen Auffahrunfall? Niemand bleibt im Alltag ohne Blessuren und manchmal passieren auch Dinge, die unser Leben komplett auf den Kopf stellen. 

Ein Unfall ist fast immer ein physischer und psychischer Schock. Oft sind außerdem mehrere Körperteile gleichzeitig betroffen.

Das Schreckliche an Unfällen ist, dass sie plötzlich und unverhofft geschehen. Wir haben vorher keine Chance, uns darauf einzustellen. Die Hilflosigkeit und Angst, die uns in diesen Momenten erfasst, steckt oft noch länger in den Knochen als die rein körperlichen Verletzungen, denn dieses Erleben hinterlässt seine Spuren und Muster auch im Zellbewusstsein. Heilung bedeutet, diese Spuren zu löschen und die Zellen neu zu codieren. Das hört sich kompliziert an, ist aber durch die ganzheitlichen Bewegungsabläufe der „Nowo Balance“ durchaus zu erreichen.

Ziel des Verletzten ist es meist, den „alten“ Gesundheitszustand so schnell wie möglich wiederherzustellen. Das ist aber leider nicht möglich, denn Leben ist in jedem Moment neu und in Bewegung, da gibt es kein Zurück. Für einen geschockten und verletzten Patienten heißt das, dass er zuerst seinen gegenwärtigen Zustand annehmen, erfühlen und akzeptieren muss. Aus dieser neuen Ausgangsstellung kann er leicht seine individuelle Balance entwickeln. Im organischen Gleichgewicht sind die Merkmale natürlicher Bewegung: Schönheit, Einfachheit, Leichtigkeit, Harmonie, Mitte, Freiheit, Flexibilität, Fließen, Inspiration und Freude.

Eindruck und Ausdruck

Die Ausstrahlung eines Menschen, die wir unbewusst durch seinen Bewegungsausdruck spüren, vermittelt er durch seinen psycho-physischen Zustand.  Auch Schmerz und Leid teilen sich auf diese Weise mit.

Der Physiotherapeut Florian Huter 1 schreibt in seiner Arbeit über Unfallpatienten:

„Im Bewegungsverhalten äußert sich das Trauma am stärksten in der Verlangsamung der Bewegungsabläufe, was ich als Ausdruck der Hilflosigkeit verstehe. Es fehlt den Patienten der Rhythmus, also das Fließen der Bewegung, die Leichtigkeit. Es hat sich im Laufe der Therapie bewährt, mit einer Übung zu beginnen, die für den jeweiligen Patienten leicht durchführbar ist, um überhaupt einmal in eine fließende Bewegung zu kommen.
Mit Hilfe von Partnerübungen ist es mir gelungen, den Patienten Sicherheit zu vermitteln. Durch Erfolgserlebnisse in der Bewegung wurden physische Ressourcen aktiviert und das Vermeidungsverhalten verändert.“

Im Vordergrund der Nowo Balance Therapie stehen nicht Leistung oder komplizierte Messtechniken, sondern der Mensch. Aus diesem Grund verwendet die Nowo Balance auch keine Therapiematerialien und arbeitet am Boden auf einem Teppich. 

Therapeut und Patient stehen in einem Bewegungsdialog. Dies bedeutet ein sich Einlassen auf das, was gerade da ist. Der Patient zeigt meist genau, was er braucht, man muss nur genau hinhören und hinsehen und sich austauschen können.

Ron Kurtz, der Begründer der körperzentrierten psychotherapeutischen Hakomi-Methode beschreibt dies so: „Der Körper jedes Individuums drückt deutlich die Muster aus, die ihn beherrschen. Um die Muster zu erkennen und die in ihnen enthaltenen Botschaften ablesen zu können, muss man sich von dem beeindrucken lassen, was da ist. Es geht nicht nur darum, dass man mit den Augen sieht; man muss ebenso sehr mit dem Herzen spüren. Es ist ein subtiles Empfinden von Energien und Schwingungen, die nicht leicht zu erklären sind. Im gleichen Maß, in dem wir offen und furchtlos sind und bewusst ein anderes Individuum auf uns einwirken lassen, erkennen wir seine Muster, spüren wir seine Energien, fühlen wir seinen Schmerz und kennen wir ihn.“ (vgl.Ron Kurtz, 2001: 16f)

Die Verletzungen integrieren

Die Aufgabenstellung für Behandler und Klient ist daher: Wie kann ich die inneren und äußeren Verletzungen in den Bewegungsablauf integrieren, wie kann ich mit den Veränderungen eine neue körperliche Einheit finden, welche Bewegungsabläufe bringen mich wieder in meine Mitte?

Um diese neue Einheit zu erfahren, werden neue Bewegungen ausprobiert und der Klient setzt sich liebevoll mit seinem Körper auseinander.  

Dabei entwickelt sich eine neue Sicherheit und neues körperliches Selbstvertrauen. 

Ein verbreitetes Symptom nach Unfällen ist verzögertes oder falsches Reaktionsvermögen, ausgelöst durch unbewusste Ängste. 

Die Nowo Balance sieht den Menschen immer in seiner Ganzheit und berücksichtigt alles gleichzeitig. 

Alles wird integriert: das gebrochene Bein, der verletzte Wirbel und die veränderte Reaktionsfähigkeit. 

Durch den veränderten Energiefluss bei den Übungen werden automatisch auch die Schockmomente, die sich in den Zellen festgesetzt haben, beeinflusst und positiv verwandelt.

Bewährt haben sich in diesem Zusammenhang in der Nowo Balance Therapie vor allem die Partnerübungen zum Beispiel mit Widerständen. Auch das Einbeziehen von Rhythmus in die Therapie hat sich bewährt.

Übung: Mit Rhythmus in den Fluss kommen Füße über Kreuz, Arme schwingen gleichzeitig vor dem Körper über Kreuz. Zuerst in die Knie gehen und rhythmisch federn, dann springen und dabei die Füße wechseln.

Das Wort Rhythmus kommt aus dem griechischen „rhythmos“ und heißt Fließen, Strömen. Im Gegensatz steht dazu das Wort Takt, was auf griechisch „folgsam“ bedeutet. Takt ist das abgemessene Zeitmaß einer rhythmischen Bewegung. Er wächst nicht aus dem Innen heraus, sondern wird von außen vorgegeben. Durch Änderungen im Rhythmus ergeben sich andere Schwingungsmuster im Körper. Jeder Schock, jede Verletzung verändert den Schwingungszustand im betroffenen System. 

In einer Untersuchung von Dr. med. Ulrich G. Randoll, dem Entwickler des Matrix-Therapie-Konzeptes, zeigen sich deutliche Abweichungen der Schwingung eines gesunden Muskels (8–12 Hz) gegenüber einem Muskel, der schmerzhaft oder verspannt ist oder der ein akutes Trauma oder einen operativen Eingriff hinter sich hat.

In seiner Therapie verwendete Randoll ein Therapiegerät, das spezifische Vibrationen erzeugt und die Muskulatur mechanisch in eine sichtbare Längsvibration bringt, wie es der aktive Muskel unter Anstrengung erreichen würde, wobei sowohl die Frequenz als auch die Amplitude dem individuellen Eigenschwingungsverhalten angepasst wird. Während der Therapie werden diese Parameter laufend nachreguliert. 

In der Nowo-Balance ist die Rhythmustherapie fast immer ein Teil der Behandlung und kann allein mit dem „Instrument Therapeut“ ausgeführt werden. Rhythmus ist Ausdruck unserer Einheit von Körper, Seele undGeist. Durch rhythmische Schüttelungen oder Vibrationen, die der Behandler aus seinem ganzen Körper heraus macht, wird das gesamte System in Schwingung versetzt. Die Schüttelungen sind ganz auf den Bedarf des Patienten  abgestimmt, können schneller oder langsamer, intensiver oder leicht sein. Sie können mehr unter Zug, aber auch mit Druck passieren. 

In jeder Bewegung kann mit dem Fokus auf Rhythmus gearbeitet werden. Der Therapeut kann hierbei den Atemrhythmus, die Stimme oder die Art der Bewegung mit einbeziehen. 

Wenn wir einen Menschen beobachten, der einen Unfall erlitten hat, fällt uns manchmal auf, dass er nicht richtig gehen kann, leicht stolpert oder die Richtung verliert.

Menschen ohne Rhythmus in ihrer Bewegung sind auch launischer. Ihre Gefühle schwanken zwischen plötzlichem Weinen und Lachen, zwischen Ärger und Furcht.

Wenn wir Rhythmus in unserem Leben erfahren, bleiben wir standfest. Wir reagieren adäquat auf herausfordernde Situationen. Um wieder in Bewegung zu kommen, sind Übung, Geduld, und ein sicherer Rahmen notwendig, in dem Kontrolle langsam aufgegeben und vorsichtige Bewegung zugelassen werden kann. Es ist für die Trauma-Lösungsarbeit sehr sinnvoll, die Bewegungstherapie mit modernen Methoden der Traumatherapie zu verknüpfen. Wichtige Ergänzungen sind zum Beispiel Klopftechniken, EMDR (Eye Movement Desensitation Reprocessing), Neue Homöopathie nach Körbler oder Klangtherapie. 

Bewegungen durch den ganzen Körper

Roland R. hatte sich durch einen Unfall eine starke Verengung im unteren Halswirbelsäulenbereich zugezogen, die mit der Lähmung der linken Hand einherging. Zunächst unterzog er sich einer klassischen Behandlung: Drei Bandscheiben im Halswirbelsäulenbereich wurden operativ entfernt und durch Knochensubstanz aus dem Beckenkamm ersetzt. Er blieb 12 Tage in der Klinik und hatte anfangs große Schmerzen im Halsbereich und im rechten Hüftknochen. Im Anschluss an den stationären Aufenthalt erhielt er im Rahmen einer vierwöchigen ambulanten Rehabilitation verschiedene Therapien wie Massagen, Rückenschule und Ergotherapie. Sein Allgemeinbefinden hatte sich dadurch verbessert und stabilisiert. Mithilfe der Nowo Balance Therapie gelang ihm dann aber auf seinem Heilungsweg ein weiterer großer Sprung. 

„An 3 Tagen nahm ich für jeweils eine Stunde an dem Nowo Balance Kurs in Wolfratshausen teil. Hier wurde mir der große Unterschied sehr schnell deutlich. Endlich wurde mein gesamter Körper in das Übungsprogramm einbezogen, wobei ich dann sehr schnell ein ganz anderes und besseres Wohlbefinden spürte. Kraftübungen waren gar nicht nötig, sondern die Durchlässigkeit der Bewegungen durch meinen ganzen Körper machten den Erfolg aus. Mit Dankbarkeit habe ich die so wertvollen Empfehlungen entgegengenommen. Mein Kopfbereich war von der Operation betroffen, aber es ging darum, wieder Boden unter die Füße zu bekommen. Das Gehen und Laufen wurde spontan zur Freude (keine Anstrengung) – das Tragen des Kopfes auf den verspannten Schultern wurde zunehmend erträglicher.“

Nowo Balance hilft dem Patienten, die im Körper gespeicherten und erinnerten Blockaden, die das Trauma hinterlassen hat, in neue Beweglichkeit zu verwandeln. Oft wird das gespeicherte Trauma erst durch die Bewegung erkannt und kann dann auf allen Ebenen gleichzeitig verarbeitet werden. 

Dies ist eine perfekte Kombination für  Körper- und Psychotherapeuten, die neue Wege in der Traumatherapie gehen möchten. 

Auf Grund meiner langjährigen Klinik- und Praxistätigkeit habe ich die Erfahrung gemacht, wie nachhaltig und schnell in dieser Kombination Erfolge zu erzielen sind.

Die Autorin

Dr. Christiane May-Ropers,
Jahrgang 1952, langjährige medizinische und Entwicklungshilfe-Tätigkeit in Südafrika, Nepal, Indien, Thailand. Bis 1999 leitende Ärztin (Fachärztin für physikalische und rehabilitative Medizin) und Geschäftsführerin einer Reha-Klinik in Kreuth/Tegernsee. Heute ist sie in einer Privatpraxis tätig und unterhält das Internationale NOWO BALANCE® Institut. Weltweite Seminartätigkeit; zahlreiche Veröffentlichungen und Lehrfilme; unterrichtet am naturwissen Ausbildungszentrum Neue Homöopathie nach Erich Körbler® und NOWO BALANCE®. Sie bietet außerdem eine Ausbildung zum Trauma-Therapeuten an, in der die Nowo Balance Therapie mit Methoden moderner Trauma-Auflösung verknüpft wird. 

Literatur/Fußnoten

1 Florian Huter, Dipl. PT: „Wie mache ich mit NOWO BALANCE Trauma Arbeit? Projektarbeit 2005 Nr.41

Kurtz, Ron, Hector Prestera: „Botschaften des Körpers – Bodyreading“. Kösel Verlag München 1995

May, G., May-Ropers,C.: „Balance und  Bewegung”, Gustav Fischer Verlag 1990

May-Ropers, C.: „Das neue Handbuch der Körperbalance“, Junfermann Verlag, Paderborn  2002

Online lesen
zur Startseite