Bruno Gröning Freundeskreis erhält Friedenspreis

Peace Pole Award

Bruno Gröning (1906–1959) war der wohl bekannteste deutsche Heiler, der zu Beginn der 1950er Jahre täglich von bis zu 30 000 Menschen aufgesucht wurde. Nun erhielt der Bruno Gröning Freundeskreis, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, sein Wissen und Heilenergie lebendig zu erhalten, in New York am 23. Mai 2013 den Peace Pole Award. Verliehen wird er von der World Peace Prayer Society (WPPS), die an die Organisation der Vereinten Nationen (UNO) angegliedert ist. Die UN-Repräsentantin der WPPS, Deborah Moldow, hob in ihrer Rede die Bedeutung des Bruno Gröning- Freundeskreises und die Lehre Bruno Grönings bezüglich Hilfe und Heilung auf geistigem Weg hervor. Die Heilung des Einzelnen sei mit dem Frieden für alle Menschen eng verbunden. Sie dankte dem Bruno Gröning- Freundeskreis für seine über 30-jährige selbstlose Arbeit. Bezug nehmend auf die äußere Erscheinungsform des Peace Poles fügte sie hinzu: „Er verbindet Himmel und Erde mit einem Friedensgebet“. Das weltweite Peace Pole Projekt geht zurück auf Masahisa Goi (1916 –1980), der nach den Ereignissen von Hiroshima sein Leben dem Weltfrieden widmete. Ziel der Nichtregierungsorganisation ist es, die Menschen aller Länder mit den Worten „May Peace Prevail on Earth“ („Möge Friede auf Erden sein“) zusammenzubringen. Bruno Gröning wurde in den 1950er Jahren durch außergewöhnliche Heilungen weltweit bekannt, die der Aufnahme der Lebenskraft, die er auch als „Heilstrom“ bezeichnete, zu verdanken waren. Da Bruno Gröning zu Lebzeiten vermittelte, wie der Mensch aus sich selber heraus wieder gesund und glücklich werden kann, geschehen auch heutzutage oft erstaunliche Heilungen, selbst von als unheilbar geltenden körperlichen und seelischen Erkrankungen. (TS)

Quellen:
www.bruno-gröning.org,
www.worldpeace.org, Reiki Magazin

zur Startseite