© cutimage/Adobe Stock

EU beschließt verkürztes Zulassungsverfahren für genmanipulierte Impfstoffe

Am 14. Juli 2020 wurde von der EU das verkürzte Zulassungsverfahren für u. a. genmanipulierte Impfstoffe beschlossen. Damit besteht ab sofort die Gefahr, dass in Kürze Impfstoffe (deren Wirkung in Bezug auf die Behandlung von Covid-19 ohnehin zweifelhaft sind) auf den Markt kommen, die nicht ausreichend und nicht sorgfältig genug getestet wurden. 
Zudem kann es in diesem Zusammenhang zu gravierenden ethischen Verstößen kommen: dass geimpfte Testpersonen absichtlich mit SARS-COV-2 angesteckt werden, um die Studien zu verkürzen, wird in den USA und anderen Ländern bereits praktiziert. Durch die Einführung des verkürzten Zulassungsverfahrens könnten diese gefährlichen Menschenversuche in nicht allzu ferner Zukunft auch in Deutschland durchgeführt werden.

https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/en/mex_20_1359

zur Startseite