© Jürgen Fälchle/AdobeStock

Festnahme von Corona-Kritikern

Update vom 21. April 2020

Mittlerweile hat das Polizeipräsidium Mannheim unter Leitung des Dezernats Staatsschutz eine 12-köpfige Ermittlungsgruppe eingerichtet, um die Teilnehmer an der Heidelberger Demonstration vom 15. April zu identifizieren: https://www.heidelberg24.de/heidelberg/coronavirus-heidelberg-klage-anwaeltin-beate-bahner-psychiatrie-polizei-versammlung-demo-13640822.html

Beate Bahner selbst hat sich am 17. April auf ihrer Website noch einmal mit einem Text geäußert, der offenbar bewusst sarkastisch formuliert ist, allerdings viele ihrer Anhänger irritiert zurück lässt: http://www.beatebahner.de/

Update vom 16. April 2020

Frau Bahner wurde am 14. April wieder aus der Psychiatrie entlassen. Am 15. April musste sich Beate Bahner anläßlich einer Anhörung bei der Polizei Heidelberg einfinden. In diesem Zusammenhang fanden sich dort circa 200 Menschen ein, die gegen die Behandlung von Frau Bahner durch die Behörden demonstrierten. 
Das Video sehen Sie hier
In ihrer darauf folgenden Ansprache an die Demonstranten hat Frau Bahner offenbar bewusst eine ironische Schilderungsweise gewählt, um die Absurdität der aktuellen politischen Situation zu verdeutlichen. Die Ansprache von Frau Bahner sehen Sie hier

Sean Henschel, der am 15. April in Heidelberg persönlich vor Ort war, erläutert im Telefon-Interview mit Ken Jebsen noch einmal die Hintergründe der vorläufigen Festnahme von Beate Bahner.
Das Interview hören Sie hier

15. April 2020

Am Ostersonntag (12. April 2020) wurde die Heidelberger Rechtsanwältin Beate Bahner, bekannt durch ihre Verfassungsbeschwerde gegen den eindeutig verfassungswidrigen Corona-Lockdown und ihren öffentlichen Widerspruch gegen die derzeitigen staatlichen Maßnahmen (raum&zeit berichtete), gegen ihren Willen festgenommen und in die Psychiatrie Heidelberg eingeliefert.
Laut einer Sprachmitteilung von Beate Bahner selbst, die Sie hier hören können, ging die Verhaftung durch die Polizeibeamten äußerst brutal vonstatten. Bahner wurde sowohl während der Festnahme als auch in der Psychiatrie körperlich misshandelt.
Die Polizei wiederum gibt an, dass Bahner einen verwirrten Eindruck gemacht habe und deshalb in die Psychiatrie verbracht wurde.
In jedem Fall stellt die Festnahme von Beate Bahner einen weiteren Schritt in Richtung der Einschränkung unserer Grundrechte dar. Es kann kein Zufall sein, dass genau jene Personen, die sich in Zeiten der Coronakrise gegen die Einschränkung der Meinungs- und Versammlungsfreiheit wehren, mit fadenscheinigen Gründen mundtot gemacht werden.

Quellen: https://www.t-online.de/ ; https://www.rnz.de/ ; https://www.impfkritik.de/

Eine Petition, die die sofortige Freilassung von Beate Bahner aus der Psychiatrie fordert, können Sie hier unterzeichnen


Dass diese Maßnahmen kein Einzelfall sind, zeigt ein weiterer Fall aus der Schweiz: Dort wurde am 11. April 2020 der Corona-kritische Arzt Dr. Thomas Binder ebenfalls verhaftet und in die Psychiatrie verfrachtet.

Quellen: https://kenfm.de/ ; http://blauerbote.com/ ; https://www.nachrichtenspiegel.de/

zur Startseite