© Photocreatief/Adobe Stock

Großdemonstration zahlreicher Organisationen am 1. August 2020 in Berlin

Update vom 18. August 2020:

Noch immer gehen die Aussagen zu den Teilnehmerzahlen während der Demo am 1. August in Berlin extrem stark auseinander. Während staatliche Stellen weiterhin behaupten, es hätten dort lediglich 20.000 Demonstranten teilgenommen, sprechen die Organisatoren von einer weit höheren Zahl.
Die Rechtsanwältin Viviane Fischer klagt nun im Auftrag von Rubikon-Chefredakteur Jens Wernicke auf die Herausgabe von klaren Daten zur Teilnehmerzahl. Das Schreiben lesen Sie hier



Update vom 3. August 2020:

Am Samstag, den 1. August 2020, fand in Berlin mit "Das Ende der Pandemie – Der Tag der Freiheit" die vielleicht größte regierungskritische Demonstration seit Ende der DDR statt. Polizei und Mainstream-Medien sprechen weiterhin von lediglich 20.000 Demonstranten und stufen die Teilnehmer wie gewohnt wahlweise als Rechtsextreme, Verschwörungstheoretiker oder verwirrte Spinner ab.
Sympathisanten der Bewegung sprechen dagegen von bis zu 1,3 Millionen Teilnehmern und werfen sowohl Regierung und Medien die gezielte Verbreitung von Fake News vor.

Die Plattform Multipolar hat einmal nachgerechnet und kommt zum Schluss, dass wir mit den offiziellen Zahlen massiv getäuscht werden: https://multipolar-magazin.de/artikel/gedanken-zum-august-2020

Hier sehen Sie noch Live-Videos der Demo: 

https://www.youtube.com/watch?v=htDrDieOgh0 

https://www.youtube.com/watch?v=07o9F13691o 

https://www.youtube.com/watch?v=pGMySCqEZy8&feature=youtu.be



Für Samstag, den 1. August 2020, hat die Querdenken-Bewegung in Berlin eine Demo mit 500.000 Menschen angemeldet. Zahlreiche unterschiedliche Organisationen wirken zusammen, um diesen Demonstrationszug mit anschließender Kundgebung möglich und erfolgreich zu machen. Die Veranstalter sagen hierzu: „Wir laden hiermit alle Initiativen, die Hotel- und Reisebranche, die Busunternehmen, die Landwirte, die Veranstaltungstechniker, die Künstler, die Gewerkschaften und alle anderen ein, an diesem Tag gemeinsam mit uns in Berlin aufzuschlagen.″
Damit sich bei der Demo so viele Menschen wie möglich versammeln können, werden aus dem ganzen Bundesgebiet und darüber hinaus Busse nach Berlin und zurück organisiert.

Weitere Infos gibt es auf https://querdenken-711.de/

zur Startseite