Homöopathie hilft bei ADHS

Langzeitstudie: Homöopathie hilft bei ADHS

Manchmal ist die Diagnose ADHS (Aufmerksamkeitdefizit-/Hyperaktivitätsstörung) richtig und das Kind braucht wirklich eine Unterstützung. Dass Methylphenidat keine gute Lösung ist, hat sich mittlerweile zum Glück herumgesprochen (s. a. „Ferngesteuerte Kinder“, raum&zeit Nr. 159). Welche Alternative gibt es aber? Eine Schweizer Langzeitstudie zeigt jetzt, dass die Homöopathie sehr erfolgreich bei der Behandlung von ADHS ist. Das Berner Institut für Komplementärmedizin und die Kinderkliniken des Inselspitals an der Universität Bern führten 2005 hierzu doppelblinde, placebo-kontrollierte Untersuchungen durch. Die Forscher unterzogen 62 ADHS-Kinder zunächst im Zeitraum von 2001 bis 2005 einer individuellen homöopathischen Behandlung. Bei 80 Prozent der Kinder besserte sich das Krankheitsbild dadurch um mindestens 50 Prozent. Wie nun eine neue Auswertung zeigt, blieben die Behandlungserfolge auch über einen längeren Zeitraum bestehen. Zehn Jahre nach Behandlungsbeginn kommen 74 Prozent der damals behandelten Kinder auch ohne die Einnahme von chemischen Psychostimulanzien aus. Einigen geht es heute so gut, dass auch eine Fortführung der homöopathischen Behandlung nicht mehr nötig ist. Der Schweizer Arzt Dr. med. Heiner Frei, der die Kinder der Studie homöopathisch behandelt hat, verfolgte dabei ein bestimmtes Konzept zur Optimierung des Erfolges. Wie er ausführt, gehört die homöopathische Behandlung des ADHS zu schwierigsten Aufgaben in der Kinderheilkunde. Bei diesem Krankheitsbild sei es eine besondere Herausforderung, das passende homöopathische Mittel zu finden. Es gebe jedoch einige Strategien, die dem Homöopathen hier eine sehr gute Orientierung vermitteln. Hierzu zählt Frei unter anderem die Polaritätsanalyse, eine Weiterführung der Bönninghausen-Methode. Hierbei werden insbesondere polare Symptome (also zum Beispiel Verbesserung/ Verschlechterung der Symptomatik bei Kälte bzw. bei Wärme) betrachtet, da sie eine hohe individuelle Aussagekraft haben.

(AF) Quellen: Heiner Frei, Regula Everts u.a.: „Homöopathische Behandlung von hyperaktiven Kindern: Ergebnisse einer randomisierten, placebokontrollierten Doppelblindstudie mit Crossover“, Zeitschrift für klassische Homöopathie, 2006 (50); Heiner Frei, Klaus von Ammon u.a.: „Optimierung des homöopathischen Behandlungskonzepts bei Kindern mit ADS/ ADHS“, Zeitschrift Erfahrungsheilkunde 2006 (55); Pressemitteilung Klinikum der Universität München v. Nov. 2013

 
zur Startseite