Schwangeren-Impfungen sind wahre Ursache für Zika-Virus

Nachdem die Hysterie um Ebola bereits seit einiger Zeit abgeflaut ist, wabert nun ein neues Schreckensszenario durch die Medien: das Zika-Virus. Angeblich ist dieses, durch die Gelbfiebermücke übertragene, Virus in Brasilien für über 4 000 Fälle von Mikrozephalie (Missbildung des Kopfes mit einhergehender geistiger Behinderung) bei Neugeborenen verantwortlich.
Ein gefundenes Fressen für die Pharma-Industrie, die nun zahlreiche gefährliche bzw. nutzlose Impfstoffe für schwangere Frauen entwickeln kann.
Dabei ist die wahre Ursache für Mikrozephalie nicht geklärt. Vielmehr vermuten Impfkritiker, dass die seit Oktober 2014 in Brasilien einsetzenden Schwangerenimpfungen mit dem Dreifach-Impfstoff Boostrix des Herstellers GSK die wahre Ursache für den Ausbruch sind. Zumal die ersten Fälle von Neugeborenen-Mikrozephalie im Mai 2015 bekannt wurden, also etwa ein halbes Jahr später.

Einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema finden Sie hier

(Quelle: Newsletter Hans Tolzin, 02. Februar 2016)

zur Startseite