TTIP bringt keine Vorteile

Londoner Ökonomen bestätigen Freihandelskritiker

Laut einem TTIP-Gutachten der London School of Economics (LSE) aus dem Jahr 2013 bringt das umstrittene Freihandelsabkommen TTIP keinerlei Vorteile. Die Publikation dieser Studie – die ironischerweise von der britischen Regierung in Auftrag gegeben wurde – konnte jetzt von den TTIP-Gegnern „Global Justice Now“ erzwungen werden.
Die Ökonomen führen darin bespielsweise aus, dass TTIP „wenige oder keine Vorteile für Großbritannien“ habe, jedoch „erhebliche Kosten für Großbritannien“ verursachen werde. Die Kosten würden vor allem durch die Schiedsgerichte entstehen – Leidtragende wären die Steuerzahler, die dafür finanziell aufkommen müssten.
So wird schnell klar, was auf Europa zukommen würde, sollte TTIP endgültig durchgesetzt werden.

Weiterführende Informationen zur TTIP-Studie finden Sie hier

(Quelle: www.compact-online.de)

zur Startseite