Monsanto erhält World Food Prize

Von Internationalen Experten verurteilt

Am 19. Juni 2013 wurden die Gewinner des diesjährigen Welternährungspreises (World Food Prize) verkündet, der als einer der wichtigsten internationalen Preise im Bereich Lebensmittel gilt. Er wurde an drei Führungskräfte von Biotechnologie- Unternehmen verliehen, unter ihnen Robert Fraley, Executive Vice President und Chief Technology Officer von Monsanto, sowie Mary Dell- Chilton, Gründerin von Syngenta. Gemeinsam mit 80 anderen Trägern des Alternativen Nobelpreises (Right Livelihood Award) und Mitgliedern des Weltzukunftsrats (World Future Council) verurteilt Moore Lappé die Preisvergabe in der „Huffington Post“. Dort heißt es: „Die Wahl des diesjährigen World Food Prize ist ein Affront gegen den wachsenden internationalen Konsensus über sichere, ökologische Anbaumethoden, die wissenschaftlich erwiesen zu mehr Nachhaltigkeit und besserer Ernährung beitragen. Viele Regierungen lehnen gentechnisch veränderte Organismen ab, und erst kürzlich demonstrierten zwei Millionen Bürger in 52 Ländern gegen gentenchnisch veränderte Organisamen. In lebendigen Demokratien ist es nicht akzeptabel, dieses Wissen und diese vielen Stimmen einfach zu ignorieren.“ Zu den Unterzeichnern gehören u.a. Vandana Shiva (RLA 1993), Indien, Prof. Dr. Hans-Peter Dürr, Deutschland (RLA 1987), Maude Barlow, Kanada (RLA 2005) und Chico Whitaker, Brasilien (RLA 2006). Ach ja: Monsanto und die Syngenta Foundation werden auf der Website des World Food Prize als Sponsoren des Preises aufgeführt... (TS)

www.worldfuturecouncil.org/worldfoodprize2013.html

zur Startseite