Naturkosmetik statt Triclosan

Bisher ist noch wenigen Verbrauchern bewusst, dass in zahlreichen Kosmetika der antibakterielle und geruchshemmende Konservierungsstoff Triclosan enthalten ist.
Dabei birgt diese Substanz zahlreiche Risiken: So kann sie etwa Allergien und Antibiotika-Resistenzen auslösen und ist in Kläranlagen nicht vollständig abbaubar. Da Triclosan bereits in geringer Konzentration giftig ist, stellt es somit eine große Gefahr für Fische und Algen dar.
Obwohl die EU das Risiko mittlerweile erkannt hat – so ist Triclosan seit dem 31. Juli 2015 beispielsweise für Körperlotionen und Fußcremes verboten – darf es in Zahnpasta, Duschgel, Deos, Schminke etc. weiterhin enthalten sein.
Wer dieser giftigen Substanz komplett aus dem Weg gehen möchte, sollte daher ausschließlich zertifizierte Naturkosmetik verwenden.

(Quelle: Natur & Heilen 10/2015)

zur Startseite