© Fotolia.com; Collage

Propaganda im Syrien-Krieg

In letzter Zeit meldeten zahlreiche deutsche Mainstream-Medien Ungeheuerliches: Angeblich habe der syrische Präsident Baschar al-Assad per Dekret angeordnet, dass noch vor dem Wiederaufbau Syriens alle Grundstücksbesitzer gezwungen seien, innerhalb von 30 Tagen Eigentumsnachweise persönlich bei den Behörden vorzulegen. Dies hätte zur Folge, dass Hunderttausenden syrischen Flüchtlingen die Enteignung drohe. Assad wolle durch dieses Vorgehen die Menschen bestrafen, die vor dem Krieg geflohen sind.

Dass es sich bei dieser Meldung, die rasant verbreitet wurde, um Fake News handelt, zeigen zwei ausführliche Artikel, die im unabhängigen Nachrichtenportal Rubikon erschienen sind.

Lesen Sie „Assad, der Dieb“ von Friedhelm Klinkhammer, Volker Bräutigam sowie „Fake News auf allen Kanälen“ von Karin Leukefeld

(Quelle: www.rubikon.news)

 

zur Startseite