Solidargemeinschaft „Glückskäfer“

Impfkritiker plant neue Krankenkasse

Trotz eines Krankenkassensystems, um das uns angeblich die ganze Welt beneidet, ist es um die Volksgesundheit noch immer nicht besonders gut gestellt. Besonders die degenerativen Zivilisationskrankheiten wie Krebs, Alzheimer, Diabetes, Herz/Kreislaufleiden etc. sorgen nach wie vor für einen ungebrochenen Boom der gesamten Krankheitsindustrie mit den „big playern“ Ärzteschaft, Hospitäler, Pharmabrache und Krankenkassen. Sie alle verdienen am kranken Menschen und würden in einer gesundenden Gesellschaft ihre Existenz gefährdet sehen. Man kann daher annehmen, dass dieses profitorientierte System nicht wirklich an Gesundheit interessiert ist (s. hierzu Artikel „Ein alternativer Weg zur Gesundheit“ im raum&zeit Themenheft „Die Welt verändern“). Womit aber könnte man beginnen, um eine Änderung herbeizuführen? Der Impfkritiker Hans U. P. Tolzin setzt auf eine neue Form der Krankenversicherung. Nach dem Vorbild der Artabana Solidargemeinschaft beabsichtigt Tolzin, eine private Krankenversicherung zu gründen, die „Glückskäfer – eine Versicherung für Dich“ (GVfD), in der die Mitglieder eine maximale Eigenverantwortung übernehmen sollen. Der Gründungsstock wird von den Versicherten selber aufgebracht, weshalb keine Gewinnentnahmen Außenstehender möglich sind. Wie bei der Artabana wird eine lokale Selbstorganisation angestrebt, die den Großteil der Unfall- und Krankheitsfälle über ihre lokalen Solidarfonds abwickeln sollen. „Die Versicherung dient gewissermaßen nur als ‚Rettungsschirm’ für sehr seltene besonders kostspielige Notfälle und um die gesetzlich vorgeschriebene Versicherungspflicht zu erfüllen“ heißt es in dem Schreiben Tolzins. Derzeit suchen Tolzin und sein Projektteam weitere Gründungsmitglieder, die eine einmalige Gründungsbeilage von 3000 Euro bereitstellen können. Mindestens 50 Prozent (bis zu 100 Prozent soweit gesetzlich zulässig) davon werden zurückgezahlt, sobald der Geschäftsverlauf der Glückskäfer- PKV das zulässt. Der monatliche Mitgliedsbeitrag soll von anfänglich circa 470 Euro auf unter 300 Euro fallen.

Nähere Informationen unter www.glueckskaeferfreunde.de

zur Startseite