Wahlkampf-Finanzierung

Mitt Romneys größte Spender

Die Kampagnen im US-Wahlkampf kosten Millionen. Der aussichtsreichste Kandidat der Republikaner, Mitt Romney, bekommt reichlich Unterstützung: Dabei hilft ihm seine Vergangenheit in der Finanzbranche.

Mitt Romney steht wegen seiner Vergangenheit als Finanzinvestor unter Beschuss. Dabei hat seine Vergangenheit auch Vorteile für Mitt Romney: Ihm fliegen im Vergleich zu seinen Konkurrenten die Spenden aus der Finanz- und Wirtschaftsbranche
geradezu zu.

Die Top-Ten von Romney

Die US-Großbank Goldman Sachs hat Mitt Romney für die Wahl im November 2012 mit bisher 367.000 Dollar unterstützt. Aus der gesamten Investment-Branche erhielt Romney laut der Plattform OpenSecrets mehr als 3,8 Millionen Dollar.

Auf Platz zwei der Romney-Gönner: das Schweizer Geldhaus Credit Suisse. Entsprechend dem US-Gesetz überweist die Bank das Geld dem Kandidaten nicht direkt, sondern über ihre Mitarbeiter. Und das waren im Fall der Credit Suisse rund 204.000 Dollar.
Die zweite Schweizer Großbank, die UBS, unterstützt Romney immerhin noch mit 73.000 Dollar. Die Unterstützung ausländischer Banken für Romney ist nicht ungewöhnlich, denn der Ex-Gouverneur von Massachusetts kommt selbst aus dem Finanzsektor und vertritt die Interessen der Banken am stärksten, die in den USA dicke Geschäfte machen - egal wo sie beheimatet sind. 

Morgan Stanley unterstützt die Kampagne von Romney mit 200.000 Dollar und befindet sich damit auf Platz 3.

Auf Rang vier der Top-Spender folgt die Beteiligungsgesellschaft HIG Capital mit 187.000 Dollar.

Auf Platz 5 die britische Bank Barclays der größte ausländische Geldgeber für die Kampagne Romneys. Aus London flossen 158.000 Dollar.

Mit einer Summe von 132.000 Dollar ist die Wirtschaftskanzlei Kirkland & Ellis der sechstgrößte Gönner.

Die dritte amerikanische Großbank folgt auf Rang sieben. Von der Bank of America erhielt der im Moment aussichtsreichste Kandidat der Republikaner 127.000 Dollar.

Die Unternehmensberatung Pricewaterhouse Coopers ist der zweite Großspender aus dem Vereinigten Königreich. Sie hat hat rund 118.000 Dollar an Romney Wahlkampfteam überwiesen.

Der Spezialist für Datenspeicherung EMC unterstützt Romney mit 117.000 Dollar für seine Kampagne und sichert sich Platz 9.

Die Top Ten von Romneys Spendern wird von einer großen US-Bank abgeschlossen. JP Morgan Chase hat 112.000 Dollar überwiesen.

Wells Fargo und die Citigroup folgen auf den Rängen 17 und 19. 

74.500 Dollar hat Mitt Romney von Bain Capital erhalten. Kein Wunder, denn Romney ist einer der Mitbegründer des Finanzinvestors.

Quelle: www.handelsblatt.com

zur Startseite