© kmiragaya – Fotolia.com

Waschball gegen Mikroplastik

Bei jedem Waschgang lösen sich Fasern aus unserer Kleidung und werden über das Spülwasser der Waschmaschine in den Wasserkreislauf geschwemmt. Dabei werden Schadstoffe freigesetzt, die über Kleinstlebewesen in den Nahrungskreislauf gelangen. Auf diese Weise nehmen auch wir Menschen unfreiwillig Gifte in unseren Körper
Rachel Miller, die Gründerin der Meeresschutzorganisation
Rozalia Project, hat nun mit ihrem Team ein Gerät entwickelt, das dieses Problem lösen könnte: den Cora Ball. Dieser aus zu 100 Prozent aus recyceltem Plastik bestehende Ball fängt während des Waschgangs die gelösten Fasern aus dem Waschwasser auf, welche im Anschluss ganz einfach aus dem Ball entfernt und im Müll entsorgt werden können.
Als Vorbild für den Cora Ball diente das Verhalten von natürlichen Korallen: Sie lassen Wasser mit der Strömung durch sich hindurchspülen und filtern dabei selbst kleinste für sie nutzbare Partikel heraus.

Um dieses Projekt großflächig zu verwirklichen, hat das Rozalia Project eine Crowdfunding-Kampagne ins Leben gerufen.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier

(Quelle: https://reset.org)

 

zur Startseite