© Dr. Heinrich Kusch

Weltweit entdeckte unterirdische Tunnel- und Höhlensysteme

Verschüttet, vergessen und jetzt wiederentdeckt

Bei der kürzlich in der Türkei entdeckten unterirdischen Stadt mit einem gigantischen Tunnelsystem, handelt es sich, wie die türkische Presse verlautbart, wohl nur um circa drei Prozent der gesamten Anlage. Allerdings ist diese Entdeckung ein weiterer Hinweis darauf, dass wir unsere Geschichtsschreibung neu überdenken müssen.

Die Erforschung solcher unterirdischen Tunnelsysteme und anthropogen geformter Höhlen untersucht der Höhlenforscher Mag. Dr. Heinrich Kusch seit über 50 Jahren. Zusammen mit seiner Frau Ingrid konnte er dabei nicht nur in der österreichischen Steiermark und in Niederösterreich, sondern auch in Asien zahlreiche unterirdische Anlagen freilegen.
Für welchen Zweck, wie und wann diese geschaffen wurden, ist momentan noch unklar. Der Höhlenforscher Kusch geht jedoch davon aus, dass ihre Herkunft weit länger zurückreicht als dies aus geschichtsschreibender Sicht und mit herkömmlicher wissenschaftlicher Methodik zur Altersbestimmung möglich ist.

Lesen Sie mehr über die spannende Jahrtausende alte Unterwelt in der aktuellen raum&zeit Ausgabe 237

Weitere Informationen über die Arbeit von Mag. Heinrich Kusch finden Sie auch hier:
www.unterwelt-kusch.com
https://youtu.be/Dt7Ebvz8cK8

Quelle: https://kurier.at/wissen/wissenschaft/wie-archaeologen-eine-unterirdische-metropole-entdeckten-und-was-das-bedeutet/401989955, abgerufen am 03.05.2022.

Yacon 

07.09.2022

Weiter lesen

zur Startseite