© Comunità di Etica Vivente

Wissenschaftler für den Frieden

Internationaler Kongress im Oktober in Città della Pieve

„Wir brauchen eine neue Wissenschaft, die Ethik verbreitet und alle Aspekte des Lebens mit einbezieht“, so die Auffassung des gemeinnützigen Vereins „Lebendige Ethik“. Er lädt zum internationalen Kongress „Wissenschaftler für den Frieden“ ein, der vom 19. bis 21. Oktober 2018 in Umbrien stattfindet. Dort diskutieren Naturwissenschaftler, Ökonomen, Ingenieure, Ärzte und Pädagogen von internationalem Format, die für ihr Engagement für den Frieden bekannt sind, folgende Fragen mit dem Publikum:
Was sind die Ursachen der permanenten Kriege und wie können wir sie vermeiden?
Wie können Wissenschaftler und Ingenieure zum Frieden beitragen?
Wie kann Ethik in der Wissenschaft und im Ingenieurwesen einen Krieg undurchführbar machen?
Wie kann die weitere Kommerzialisierung von Wissenschaft und Medizin vermieden werden?
Wie verhält sich Ethik in der wissenschaftlichen Forschung zur akademischen Freiheit?
Warum ist ein tiefgreifender Paradigmenwechsel in der Wissenschaft heute so dringend?
Welche Volkswirtschaft kann eine friedliche Zukunft der Menschheit garantieren?
Welche Rolle spielt die Wissenschaft für den Fortschritt der sozialen Wohlfahrt?
Erleben Sie drei Tage in heißen Debatten und intensivem Austausch von Ideen und Visionen für eine Zukunft ohne Kriege in einer der schönsten Regionen Italiens, in seinem „grünen Herzen“ Umbrien. Mit dabei sein werden Domen Kocevar, Dorota Retelska, Alexander Trofimov, Hartmut Müller, Andrea Bocconi, C. Austin Fitts, Ulrike Granögger, Nina Meyerhof, Nader Butto, Mirco Elena, Franz Hörmann, Maurizio Consoli, Giuliana Conforto, Antonino Drago und Guglielmo Tamburrini. Nehmen Sie aktiv an der Diskussion teil! Alle Beiträge werden simultan ins Englische übersetzt. (HM)

Mehr Info zum Weltkongress „Wissenschaftler für den Frieden“ finden Sie auf der Homepage des Kongresses: www.comunitadieticavivente.org/index.php/scientists-for-peace/

zur Startseite