Zeitenwende: War wohl doch nix?

Der 21./22. Dezember ist vorbei. Obwohl wir uns in einer Zeit des Wandels befinden, haben sich so manche Erwartungen an das vielzitierte Datum, das Ende mehrerer Zyklen des Maya-Kalenders, nicht erfüllt. Viele Lichtarbeiter sind aber überzeugt, durch ihren Einsatz die Erde längst in die fünfte Dimension befördert zu haben: „Rein äußerlich ist tatsächlich noch nicht viel zu sehen. Aber auf geistiger Ebene haben wir ‚Berge versetzt’. Dank dem weltweiten Einsatz von uns ‚An kana Te‘ hat unsere Mutter Erde den Aufstieg in die fünfte Dimension geschafft und die Frequenz von 21,2 Hertz auf der ätherischen Ebene verankern können.“ – so eine Mitarbeiterin einer Gruppe, die von dem Autor Michael Amira Jeshua ins Leben gerufen worden war. Christoph Fasching, ein weiterer Autor zum Thema, ist da weniger geduldig. Die Erwartungen waren auch dementsprechend, als er beispielsweise am sechsten November Erzengel Michael persönlich channelte: „Die Erde wird nun in eine Phase kommen, in der die Menschheit gefordert ist, ihre Bereiche zu verlassen, die nicht mehr für die Besiedelung durch die Menschheit vorgesehen sind. In diesen Bereichen werden große Veränderungen eintreten, die dazu führen, dass die Landstriche dort vieles an Veränderung erfahren, was wiederum dazu führt, dass das Aussehen der Erde sich grundlegend wandelt.... Die Mehrheit wird die Erde verlassen und auf einer parallelen Ebene ihr Leben fortführen, sodass sie zwar bemerken werden, dass sich ihr Leben verändert hat, aber nicht direkt wahrnehmen, dass sie auf einer anderen Ebene gelandet sind. Dies erfolgt demnächst und muss vor dem 21. Dezember abgeschlossen sein, denn spätestens dann wird die neue Erde entstehen und diese beinhaltet nur Aufsteiger, die schon lange die Qualifikation dazu absolviert haben.“ 
Als am 18. November noch nicht wirklich viel passiert war, erkundigte sich Fasching bei der geistigen Welt: „Wie lange wird es dauern, bis wir endlich aufsteigen können?“ und: „Ich bin zutiefst bestürzt und enttäuscht darüber, nicht schon auf der neuen Erde sein zu dürfen...“ Die Geistige Welt hatte eine Antwort: „Die Erde ist nun bereits aufgestiegen und alle Menschen verharren derzeit in der Parallelebene, um sich hier auf den Aufstieg vorzubereiten.“ Christoph Fasching selbst werde jedoch noch in der dritten Dimension gebraucht, um beim Wandel zu helfen. Aha.

Quellen:
http://michael-amira.de, 29. Dezember 2012;
www.botschafterdeslichts.com, 6. November 2012;
www.botschafterdeslichts.com, 18. und 19. November 2012 

zur Startseite