©biphotogrraphs/Adobe Stock

Schungit und das Torus-Prinzip gegen 5G, E-Smog und Funkbelastung

Schungit als Träger dunkler Energie

Von Christan Dittrich-Opitz – raum&zeit Ausgabe 231/2021

Angesichts der wachsenden Belastung mit Mobilfunk und Elektrosmog suchen immer mehr Menschen nach Schutz-Anwendungen. Doch diesen liegt in ihrem Wirkprinzip oftmals ein Denkfehler zugrunde. Technische Frequenzen und Felder lassen sich nämlich nicht mit denselben Wirkungsweisen  neutralisieren, die etwa der Wasserbelebung oder Harmonisierung des Körpers zugrunde liegen. Christian Dittrich-Opitz stellt sein Konzept vor, das auf dunkler Energie, dem Torus-Prinzip und dem Mineral Schungit basiert.

Die gesundheitlichen und ökologischen Probleme, die durch elektromagnetische Frequenzen (EMF) von technischen Quellen wie WLAN, Handy, Mobilfunkmasten, Smartmeter, Radar und viele andere erzeugt werden, bereiten vielen Menschen Sorgen. Mit dem neuesten Mobilfunkstandard 5G kommt nun eine weitere Dimension der EMF-Belastung auf uns zu, einerseits wegen der besonders energiereichen hochfrequenten Strahlung dieser Technologie, andererseits wegen der Bündelung von 5G-Signalen. Letzteres ist als sogenanntes Beam-Forming bekannt. Es ist für die höhere  Datenübertragungsrate der Signale notwendig, bedeutet aber auch eine höhere Konzentration der EMF und damit stärkere Belastung als bei der diffusen Strahlung der Vorgänger-Standards. Außerdem ist es nicht so, dass mit 5G die alten Standards einfach verschwinden, sondern diese bleiben teilweise weiterhin aktiv, sodass es in der Summe zu einer höheren EMF-Belastung kommt.

Goldstandard der Wirksamkeit

Seit Mitte der 1990er Jahre boomt ein wachsender Markt an Produkten, die mit der guten Absicht hergestellt und angeboten werden, Elektrosmog zu neutralisieren. Ich untersuche solche Produkte seit 1994 und erlebe dabei, dass die Hersteller sich zumeist redliche Mühe geben, gute Produkte anzubieten. Doch in der Praxis zeigt sich wiederholt, dass der Wirksamkeitsnachweis, trotz mancher positiver Messungen, an einem sehr realen Test scheitert: die subjektive Erfahrung von Menschen, die hochsensibel für Elektrosmog sind. Ich habe im Laufe der Jahre Hunderte von Menschen kennengelernt, die jeweils Tausende von Euro für verschiedene Produkte ausgegeben haben und deren diffuse Symptome des Unwohlseins durch Handy, WLAN, Aufenthalt in Großstädten, Zug- oder Autofahrten sich nicht gebessert haben.
Wenn diese Menschen, deren Körper einfach ein sensibleres Instrument für die Auswirkungen von EMFs ist, keine Besserung erfahren, gehe ich nicht davon aus, dass andere Menschen wirklich von den entsprechenden Produkten profitieren. Nur weil die akute Sensitivität bei den Nicht-Hochsensiblen auf einen gesundheitsschädlichen Faktor weniger stark ausgeprägt ist, heißt es nicht, dass er nicht wirkt. Der Kettenraucher, der auf Zigarettenrauch nicht akut sensibel reagiert, ist ja auch nicht vor dessen Langzeitfolgen geschützt.

Corona-Falle Pflegeheim

Wenn Schutz zur Gefahr wird

Schon vor Corona fühlten sich alte Menschen, die auf Pflegeheime angewiesen waren,... Weiter lesen

BioNTech-Corona-Impfstoff

Wie gefährlich sind die Nanopartikel der Lipidhülle?

Die Anzahl der Menschen, die sich gegen Corona impfen lassen, steigt kontinuierlich... Weiter lesen

Diabetes mellitus – was süß klingt, kann bitter enden

Teil 1: Ein Einblick in den Stoffwechsel

Diabetes mellitus, im Volksmund auch Zuckerkrankheit genannt, kommt auf leisen Sohlen... Weiter lesen

Matrix-Rhythmus-Therapie

Mit Vibration die inneren Heilkräfte aktivieren

Erkrankungen an Bindegewebe und Muskeln haben meist mit Verspannungen, gestörtem... Weiter lesen

Bessere Erträge mit dem Urzeit-Code

Statische elektrische Felder beeinflussen Pflanzensamen

Vor über drei Jahrzehnten entdeckten Forscher der Ciba Geigy zufällig einen... Weiter lesen

Schungit und das Torus-Prinzip gegen 5G, E-Smog und Funkbelastung

Schungit als Träger dunkler Energie

Angesichts der wachsenden Belastung mit Mobilfunk und Elektrosmog suchen immer mehr... Weiter lesen

Das Rätsel des Sonnenwindes

Teil II: Elektrische Phänomene als Schlüssel zum Verstehen

In Teil I des Artikels (raum&zeit Nr. 230) haben wir die Probleme und... Weiter lesen

Das Klima natürlich harmonisieren

Mit naturgerechter Orgontechnik

Die Wetterlage mit bedrohlicher Trockenheit in Deutschland hat sich... Weiter lesen

Das Torus-Universum

Teil II: Alles schwingt

In Teil I (raum&zeit Nr. 230) stellte Uwe Kollitz den grundlegenden Aufbau... Weiter lesen

Zahlen, die nicht lügen

Untersterblichkeit im Corona-Jahr

Seit Beginn der Corona-Krise werden wir mit Zahlen überschwemmt, die... Weiter lesen

Corona-Untersuchungsausschuss

Welche Rolle spielen Behandlungsfehler?

Politische Entscheidungsträger verletzten nun seit über einem Jahr mit ihren... Weiter lesen

Stalking mit Hochfrequenz

Dauerhaft unter Beschuss und keiner hilft

Mikrowellen wie Peitschenhiebe, heimliche Einbrüche in die Wohnung... Weiter lesen

Digitale Identität

Der Weg in die totale Überwachung

Wir erleben derzeit eine Zäsur globalen Ausmaßes. Geht es nach den... Weiter lesen

The Great Reset

Das Weltwirtschaftsforum, Klaus Schwab und die Pläne der Mächtigen

Dass die Beschneidung unserer Grundrechte und das Herunterfahren der Wirtschaft... Weiter lesen

Geomantie als Manifestation der höchsten Intelligenz

Interview mit Peter Dawkins

„Im Wesentlichen ist jede Form ein Muster oder ein Netzwerk von Energie,... Weiter lesen

Arbeiten mit der Quelle

Selbstermächtigung bewusst im täglichen Leben anwenden

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne. Wie schön ist die Erfahrung, aus... Weiter lesen

Ahnenmedizin – Mythos, mythologische Wesen und Seelenaufgabe

Für die Ahnenmedizin hat unsere Autorin mythologische Wesen auf ihre Geschichten... Weiter lesen

Liebenswerte Pflanzenwesen

Die Kopfkamille 
(Chamomilla suavedens)

Auf festgetretenen Wegen, rund um den Stall, wo die Rinder und Pferde alles,... Weiter lesen

zur Startseite